Kinder fragen (Aufruf)

Fragenaktion zu Gendermarketing

Die Rosa-Hellblau-Falle sucht Unterstützung durch Kinder !

Was sagen Eure Kinder dazu, dass rosa Überraschungseier angeblich „nur für Mädchen“ seien? Wie findet es Eure Tochter, wenn sie in der Buchhandlung ein interessantes Buch entdeckt, aber auf dem Cover steht „Abenteuergeschichten für Jungs“? Und was sagt Euer Sohn, wenn er sich ein pinkes T-Shirt aussucht, und er dann auf dem Etikett liest: „Mädchenkleidung“?

Welche Fragen haben Kinder an die Menschen, die diese Entscheidungen getroffen haben. Was wollen sie wissen von Firmen, die auf Gendermarketing setzen und auf die Verpackungen drucken, für wen ein Produkt angeblich geeignet sei, anstatt Kinder selbst entscheiden zu lassen?

Wer selbst Kinder hat, oder mit Kindern arbeitet (Kita, Grundschule, weiterführende Schule…?) und mit ihnen über die Rosa-Hellblau-Falle ins Gespräch kommt – bitte macht eine Fragerunde mit ihnen! (>gesammelte Beispiele von Gendermarketing, Bildermaterial<)

Malt, zeichnet, schreibt auf Zettel oder macht ein Plakat… und schickt uns die Fragen von Kindern, Schülerinnen und Schülern.

Wir sammeln alle eingehenden, reichen sie dann weiter an Firmen und hoffen, dass viele bereit sind, sich den Fragen zu stellen und sich mit uns und mit dem Thema, den Folgen stereotyper Rollenbilder der Werbung, auseinanderzusetzen.

Kinder, die uns direkt anschreiben wollen:

Wir freuen uns über Deinen Brief per Post an:

 

 

 

 

oder über eine Email von Dir an post ät rosa-hellblau-falle punkt de

Oder Du schreibst Deine Frage(n) an die Menschen, die rosa-hellblaue Werbung gut finden und verantwortlich dafür sind, einfach hier unten in die Kommentare.

Bitte Deinen Vornamen und Dein Alter nicht vergessen!

 

Wir freuen uns über Deine Hilfe!

Vielen Dank und schöne Grüße aus der Rosa-Hellblau-Falle,

Almut und Sascha

 

2 thoughts on “Kinder fragen (Aufruf)”

  1. Ich freue mich so sehr, diese Seite gefunden zu haben. Ich arbeite an einer Grundschule und seit Jahren dagegen an. Bisher habe ich wenig Verständnis bei den Eltern gefunden, sie finden es größtenteils in Ordnung oder sind gedankenlos. Z.b.fragte mich ein Kind : in welcher Farbe soll ich den Ritter ausmalen. Ich sagte: Rosa. Das Kind konnte sich vor Lachen kaum halten. Andere Kinder giffelteten mit. Ich frage was so lustig sei. Es gibt doch keine rosa Ritter! So die einhellige Meinung. Ich sagte doch, es ist doch eine Frau. Neeeeee Frauen können doch keine Ritter sein. Warum nicht? Verschämtes Grinsen und Nachdenken. Das ist aber ein Mann, war die Antwort. Ich fragte woran man das sieht. Man sieht doch nur die Rüstung. Daraufhin wurden sie immer nachdenklicher. Zum Schluss gab’s einen rosa Ritter! Allerdings guckte ein langer schwarzer Zopf unter dem Helm hervor.
    Nur mal eine von vielen Geschichten.
    LG
    K. Müller

    1. Hallo, willkommen hier! Ja, leider häufen sich die Geschichten, die Fans des Gendermarketing helfen kräftig nach. Uns ging’s genauso, wir dachten, wir wären allein auf weiter Flur mit einem komischen Blick auf die Welt. So kam es überhaupt erst zu unserem Buch. Aber der Rückenwind, den wir bekommen zeigt: wir sind gar nicht so alleine! Viel Spaß beim Austausch hier und alles Gute beim Umschiffen der Rosa-Hellblau-Falle! vg, almut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*